Es war eine der Schlagzeilen überhaupt: Warner Brothers Games, die Sparte für die Videospiele, sollte verkauft werden.

Viele Gerüchte deuteten darauf hin, dass Microsoft, EA und auch Activision sehr interessiert waren. Jetzt aber gibt es Ernüchterung für alle, die dachten, dass WB Games ein neues Zuhause finden würden.

AT&T soll nach Aussagen von Bloomberg WB Games als zu wertvoll betrachten. Diese Ansicht kam mit einer neuen Führung unter John Stankey, der vom COO zum CEO aufgestiegen ist. Es bleibt also für Warner Brothers und WB Games alles beim Alten.