Der Kultentwickler Keiji Inafune, der für Titel wie Mega Man oder Mighty No. 9 verantwortlich ist, gab sich in diesem Jahr die Ehre auf der gamescom in Köln und stellte zusammen mit seinem Team sein nächsten großen Hit ReCore vor, welches exklusiv für Xbox One und Windows 10 erhältlich sein wird.

Auch wir hatten die Ehre, einen kleinen Einblick in das kommende Abenteuer ReCore von Armature und Comcept, die Titel wie Metroid Prime ins Leben gerufen haben, zu bekommen und möchten euch in unserer Vorschau zu ReCore teilhaben lassen. Bei was es sich um den außergewöhnlichen Titel handelt und was ihr dabei erleben werdet, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Keiji Inafune präsentierte uns auf der gamescom seinen neuen Titel ReCore

Von der Blaupause bis zum fertigen Roboter

Eines vorweg: ReCore ist ein Action-Adventure-Game für eine neue Generation. Als einer der letzten Menschen auf einem Planeten, der von Robotern kontrolliert wird, die euch nach dem Leben trachten, müsst ihr Freundschaft mit einer mutigen Gruppe von Robotergefährten mit einzigartigen Fähigkeiten schließen. Ihr führt diese Truppe von eigenartigen Helden in einem epischen Abenteuer durch eine geheimnisvolle, dynamische Welt. Ihr könnt die Menschheit nicht alleine retten. Ihr müsst überleben!

Die Heldin von ReCore, Joule, muss nun also durch den Wüstenplaneten Far Eden reisen, um einen Weg zur Quelle des Bösen zu finden, dort, wo die bösen Roboterschergen ihren Ursprung haben. In unserer gamescom-Präsentation zu ReCore zeigte uns Inafune höchstpersönlich einen kleinen Ausschnitt zu ReCore, das bis zum jetzigen Zeitpunkt schon verdammt schick ausschaut. Die einzelnen Lichteffekte, die die Umgebung ausleuchten, die Animationen der Figuren und die tolle Weitsicht sind jetzt schon Referenz auf der Xbox One. Doch was zeigte man uns nun?

Spielszenen von ReCore

In ReCore habt ihr die Möglichkeit, jeweils zwei Begleiter eines so genannten Corebot als ständige Gefährten mit euch zu führen, die euch in jeder noch so kleinen Situation unterstützen werden. Doch bevor ihr mit den Beiden durch die Wüste streift, müsst ihr diese in einer Art Workshop erst einmal zusammenbauen. Diese Workshops gibt es im Übrigen überall in der Welt von Far Eden. Hier könnt ihr euren eisernen Begleiter von Grund auf konstruieren und modifizieren. Alles beginnt hier mit dem inneren Kern, dem Herz – Core (Kern) genannt. Dieser spendet eurem Begleiter den nötigen “Saft” den er braucht, um euch in brenzligen Situationen zu helfen.

So bastelt ihr euch euren schon vorgefertigten Buddy namens Mack, der in Gestalt eines Hundes dargestellt ist, zusammen. Er ist euer Stammbegleiter. So könnt ihr Arme, Beine, Form und Farbe nach Wunsch variieren und gebt eurem Roboterfreund ein einzigartiges Aussehen. Bleiben wir doch gleich bei der Farbe, denn die spielt in ReCore eine große Rolle. Doch was hat die Farbe mit diesem Open-World-Abenteuer zu tun? Ihr müsst euch das folgendermaßen vorstellen: In der Welt von ReCore gibt es unzählige Ecken, die man erkunden kann. Doch ist es gar nicht so leicht, dort einfach hinzugehen und eben mal etwas Plündern zu können.

Spielszenen von ReCore

Stellt euch das Prinzip von Rise of the Tomb Raider vor, wo Lara nur mit bestimmten Waffen oder Gegenständen hingelangt. So ähnlich ist das auch bei ReCore, nur, dass ihr mir vier verschiedenen Farben umgehen müsst, die euch an euer Ziel bringen. Will heißen, dass ihr euch und euren Roboterfreund zum Beispiel spezielle rote Waffengadgets montieren müsst, mit denen er oder Joule zum Beispiel rote Wände zerstören kann. Das Gleiche gilt für Feinde. In ReCore gibt es nämlich auch verschiedene Arten von Feinde, die farblich komplett unterschiedlich daherkommen.

Habt ihr also eine grüne Waffe und euch begegnet ein grüner Feind, so könnt ihr mit dem Steuerkreuz einen grünen Corebot wählen, den ihr vorher im Workshop zusammengebaut habt und diesen Feind mit eurem grünen Bot eliminieren. Klingt eigentlich recht logisch. Genauso verhält es sich dann auch mit den angesprochenen Quests, die ein farbliches Hindernis vor sich haben, welches ihr mit dem jeweiligen farblich abgestimmten Begleitroboter zerstören könnt, um an das Versteck zu gelangen.

Euch stehen alle Möglichkeiten offen

Wie schon erwähnt, ist ReCore ein Open-World-Titel, bei dem es jede Menge zu erkunden und entdecken gibt. Doch auch die Herangehensweise wie ihr eure Feinde bekämpft, ist jedes mal anders und variiert je nach Spielsituation. Das Kampfsystem in ReCore ist mitunter sehr ausgeklügelt gestaltet, bei dem ihr teils auch mit Köpfchen herangehen müsst. Im Menü und in den Workshops könnt ihr eure Roboter Buddys so konstruieren und zusammensetzen, wie ihr das für richtig haltet. Sie können je nach Art des Cores bestimmte Kampfarten erlernen und im Eifer des Gefechts auch am Feind anwenden. Aber hier ist auch die farbliche Situation zu beachten. Kommt ein blauer Feind, der auch noch fliegen kann, könnt ihr diesen mit eurem kleinen roten Hund nichts anhaben. Im Gegenteil: Ihr sucht dann wohl besser das Weite, bevor ihr und euer Roboter das Zeitliche segnet.

Spielszenen von ReCore

Des Weiteren könnt ihr in ReCore jede Menge entdecken. Wie schon erwähnt, gibt es auch hier reichlich Dungeons und versteckte Schätze, die es zu erkunden gilt. ReCore beinhaltet auch einige Rollenspielelemente, bei denen ihr verschiedene Rüstungsteile eurer Waffen oder auch Rüstung selbst mitführen könnt. In einem aufwendig gestalteten Menü, könnt ihr stets die Komponenten eures Corebots und die Joules checken und so immer am Laufendem bleiben.

Ausblick

Was wir von ReCore gesehen haben, war schon recht nett. Doch wie sieht es mit der Langzeitmotivation aus? Dass sehen wir spätestens, wenn wir den Titel in unserem Testlabor selbst für einige Stunden unter die Lupe nehmen. Das Gesehene auf der gamescom machte dennoch Lust auf mehr. Wir sind gespannt, was Armature und Comcept aus dem Titel noch rausholen, damit er auch ein echter Hit werden wird. Und das Beste an der Sache ist wohl der Preis von rund 40€. Den rechtfertigt man bei Armature und Comcept, dass der Titel als neue IP auch möglichst jeden ansprechen soll und weit verbreitet wird.

Doch da muss erst das Spielkonzept auf längerer Hinsicht stimmen, denn sonst nützt auch ein kleiner Preis bei einem großen Triple-A-Titel nichts. Wir sind dennoch guter Hoffnung, denn was man von ReCore gesehen hat, war gar nicht mal so übel. ReCore erscheint am 16. September exklusiv für Xbox One und Windows 10. Mit Xbox Play Anywhere habt ihr zudem die Möglichkeit, überall auf jedem Windows 10-Gerät den Titel zu spielen.

[asa]B00ZRKAE0O[/asa]