Auch in diesem Jahr präsentieren wir euch unsere Game Highlights auf unserer Lieblingskonsole Xbox One. Für den einen war es ein tolles Jahr mit Abenteuern, coolen Helden und entspannter Spielzeit. Von Liebe auf den ersten Blick bis pure Langeweile, war für mich alles dabei.

Endzeitstimmung

Zu Beginn des Jahres im Februar gab es mit Metro Exodus direkt das erste Highlight für mich. Das postapokalyptische Abenteuer von 4A Games hat mich von Anfang bis Ende gepackt. Sowohl das Setting als auch das Gameplay waren ein wahres Träumchen. Gerade für die Augen gab es einiges zu gucken. Erschrocken habe ich auch ein paar Mal. Aber pscht!

Strategie mit Herz

Kollege Mirko hingegen hat Köpfchen gegen Wumme getauscht und sich sehr, sehr, sehr … vielen Stunden Stellaris gewidmet und büschn im Weltraum geforscht. Paradox hat es geschafft, den Echtzeit Strategietitel nicht einfach wischi-waschi auf die Konsole zu bringen sondern so, dass es Spaß bringt. Im Übrigen könnt ihr Stellaris jetzt auch als Teil des Xbox Game Passes spielen. Mirko sagt danke!

Rasant!

Das sich warten manchmal lohnt, zeigte sich in Form von Rage 2. Nach 8 Jahren kam endlich der zweite Teil von Entwickler id Software und den Avalanche Studios. Damals noch auf der PS3 hat der zweite Teil es gott sei Dank auf die Xbox geschafft. Der Shooter, quietschbunt und rasant, hatte so manche Überraschung parat und sorgte mit lustigen Dialogen für den einen oder anderen Schmunzler meinerseits. Wer Rage 2 bisher nicht gezockt hat, sollte das definitiv nachholen. Der Titel ist ebenfalls im Xbox Game Pass erhältlich.

Gears ist liebe

Wer mich kennt weiß, wie groß meine Liebe für dieses Franchise ist. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es niemanden gibt, der Gears of War so sehr liebt wie ich. Es gibt keine Reihe die mich immer wieder aufs Neue so dermaßen auf die Couch klebt. Auch Gears 5 hat mich wieder ordentlich an die Xbox gefesselt. Hier stimmt für mich immer alles. Charaktere, Grafik, Soundtrack und die Story. Jaja, nach fünf Teilen kann man doch keine Story mehr erzählen, sagt der ein oder andere. Ich sage doch und bedanke mich wie immer mit Handkuss, Fanfare und allem Drum und Dran.

Dank der neuen Elemente die The Coalition ins Spiel gebracht hat, ist auch Kollege Mirko völlig von den socken gewesen. Etwas Uncharted trifft auf die brachiale Gewalt von Gears of War. Schön, schön.

Die Macht ist mit uns

Zweites Highlight auf der Xbox für meinen lieben Kollegen Mirko – Star Wars Jedi: Fallen Order. Entwickler Respawn Entertainment hat hier Vieles richtig gemacht und so manchen Star Wars Fan sehr glücklich. Die immersive Spielwelt und die Atmosphäre beherbergen auf charmante Art und Weise Rätsel alá Uncharted oder Tomb Raider und bringen unglaublich viel Spaß. Die Story und die Charaktere überraschen Kenner mit guten Vorlagen aus dem Star Wars Universum. Da hüpft das Herz! Die Grafik und der Soundtrack haben zudem ordentlich geklotzt und nicht gekleckert. Alles in allem ein runder Titel. Für EA ein klares Zeichen, dass sich Gamer ohne Engine-Zwang und Loot-Boxen sehr wohl fühlen. Bleibt abzuwarten ob EA beim zweiten Teil, der bereits in Entwicklung sein soll, ebenfalls so viel Freiheit lassen wird.

Remake eines Klassikers

Fans haben es sich so lange gewünscht und Capcom hat endlich geliefert. am 11. Januar 2019 wurde das Remake von Resident Evil 2 veröffentlicht und hat wohl fast jeden Fan begeistern können. Vor allem Kenner und Liebhaber des Originals waren aus dem Häuschen. Mit viel Zeit und Liebe zum Detail hat Capcom das Original in die Gegenwart geholt und gezeigt wie Remakes richtig umgesetzt werden.

So. Viele. Ratten!

Der Mai 2019 war kein Monat für Menschen mit Rattenphobie. In A Plague Tale: Innocence haben sich zwei Geschwister nicht nur gegen menschliche Feinde und Intrigen behaupten müssen, sondern vor allem auch gegen Massen von Ratten. Es waren so viele Nager auf dem Bildschirm, dass man wirklich von Wellen sprechen konnte. Zudem haben die Asobo Studios die Ratten als Gameplay-Element genutzt. Sehr genial. Eine packende und interessante Story haben das sehr runde Bild noch weiter verfeinert.

Stirb doch gleich zwei Mal

2019 hat uns FromSoftware mit Sekiro: Shadows Die Twice ein neues Meisterwerk präsentiert. Es gab keinen Charakter-Editor, keine Klassen im direkten Sinne aber es gab eine direkt verfolgbare Story. Als Samurai haben wir uns mit den verrückten Ideen von FromSoftware durch eine bizarre aber sehr schöne Welt gemetzelt und sind eventuell ein oder zwei Mal gestorben – auf keinen Fall mehr. Wer etwas anderes Behauptet lügt!

Neue Welten, alte Formel

The Outer Worlds war das erste Spiel, dass Obsidian Entertainment unter der Schirmherrschaft von Microsoft veröffentlicht hat. Es war ein Spiel für und von Fallout-Fans. Während das Setting sich komplett von Fallout unterschied, war das Gameplay im Grunde eine Homage bzw. eine Neuauflage von Fallout – eben nur mit Weltraum-Setting und der Möglichkeit wirklich jeden NPC zu töten. Nicht, dass wir das auch nur im Ansatz gemacht hätten. Niemals würden wir… oder so.

Fazit

Ich muss leider ganz ehrlich zugeben, dass dieses Jahr für mich so wenig Highlights wie noch nie hervorgebracht hat. So wenig Zeit habe ich tatsächlich noch nie an der Xbox verbracht. Insgesamt war ich etwas enttäuscht von einigen Titeln wie z.B. The Sinking City von dem ich mir wirklich mehr erhofft hatte. Mir erschien es eher so, als ob Microsoft sich als Fashionlabel etablieren möchte. Limitierter Merch und hier und da noch ein Schuh von was-weiß-ich macht sicher viele glücklich aber ich wünsche mir dann doch eher mal wieder ein richtig gutes Game. Gerne Single Player ohne Mirkotransaktionen. Ginge das? Danke!

Trotz dessen, freuen wir uns natürlich auf das Jahr 2020 und viele schöne Titel für die Xbox. Ob Cyberpunk 2077 im April, die neue Xbox Series X zum Weihnachtsgeschäft 2020 oder die vielen Games dazwischen.