Und wieder einmal macht ein weiteres Gerücht um Microsofts neuste Xbox-Konsole mit dem internen Projektnamen Project Scorpio die Runde. Erst gestern berichteten die Kollegen von Windows Central, genauer der Schreiberling Jez Corden, dass die neue Xbox One Pro mit einem internen Netzteil daherkommen wird und sogar 4K-Streaming und 4K Game DVR zulassen soll.

Heute gehen die Gerüchte um das Biest in eine neue Runde. Demnach soll laut Corden Scorpio eine interne HDD-Festplatte besitzen und nicht wie vermutet, eine schnellere SSD. Das könnte bedeuten, dass die neue Xbox mit dem gewohnten Standard daherkommt und man sie, wie die Xbox One (S), nicht mit einer SSD ausstatten kann.

Zumindest im internen Bereich wird das wohl der Fall sein. Falls die Gerüchte stimmen, werden wir auch mit der Scorpio die HDD-Schiene weiterfahren müssen. Dennoch handelt es sich hierbei nur um ein Gerücht und Microsoft könnte etwas ganz anderes geplant haben, was die Speicherplattform in der Scorpio angeht. Wir lassen uns überraschen und warten schon sehnlichst auf den 11. Juni.

Oh and since I've seen some rumors banding around about this, Scorpio will have an internal HDD, not an SSD or anything crayzee like that.

— Jez☕ (@JezCorden) March 13, 2017

Quelle