Die Welt hat derzeit einfach andere Sorgen als Gaming. Covid-19 und die Unruhen in Amerika, durch den Mord an Georg Floyd haben die Welt derzeit fest im Griff.

Nachdem Sony bereits das eigene Event, das für den 06. Juni 2020 geplant war, verschoben hat, wird nun auch Activision tätig. Via Twitter erklärte das Unternehmen, dass die nächste Season für Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty: Warzone verschoben wurde.

Der Grund für die Verschiebung der neuen Seasons ist der Mord an Georg Floyd und die damit verbundenen Unruhen. „Jetzt ist nicht die Zeit.“ Heißt es durch Activision. Es bleibt zu hoffen, dass das Thema Rassismus endlich der Vergangenheit angehören wird.

Jeder, der nicht versteht, warum Activision oder Sony dies machen, sollte einen Moment innehalten und sich fragen, ob Videospiele mehr wert sind als ein menschliches Leben.

pic.twitter.com/8uNhuhDGAp

— Call of Duty (@CallofDuty) June 2, 2020