Bis zum 11. Juni bleibt das Aussehen von Microsofts neuster Konsole mit dem internen Entwicklernamen Project Scorpio wohl noch ein wohlbehütetes Geheimnis, das erst an diesem tag gelüftet wird. Sicher ist, das Project Scorpio wohl die Größe der Xbox One S haben wird. Das bestätigte Microsoft bereits schon in einem Interview.

Doch wie könnte sie wirklich aussehen? Nutzt man sie im Stehen, oder kann man sie wie die Xbox One S im Stehen und Liegen benutzen? Fragen über Fragen, die wir erst im Juni beantwortet bekommen. Doch wenn man sich einmal das Herzstück, das Motherboard, der neuen Xbox ansieht und dieses mit dem der Xbox One S vergleicht, so kommt man auf den gemeinsamen Nenner, dass Project Scorpio exakt die selbe Größe haben wird, wie ihr Vorgänger.

In ersten Entwicklerkits konnte man bereits erahnen, wie ähnlich Project Scorpio der Xbox One S wird. Man möchte beinahe behaupten, Project Scorpio wird der “große Bruder” der Slim-Variante der Xbox One. Doch kommen wir noch einmal auf das Motherboard zurück. Schaut man sich dies nun genauer an, so kann man im direkten Vergleich einmal die fast identische Größe erkennen und zum anderen die Aufteilung der Anschlüsse.

So sieht man hier ganz deutlich, dass diese gleich der Xbox One S sind, nur eben verkehrtherum angeordnet. In unserem Beispielbild unten, haben wir den Vergleich für euch zusammengeführt und zeigen, welche Anschlüsse ihr mit Project Scorpio bekommt. Man bedenke, dass die obere Seite der Platine auf dem Bild die Frontseite der Konsole ist.

  1. Stromanschluss
  2. Netzwerkport
  3. Optischer Eingang/Toslink
  4. HDMI-In
  5. HDMI-Out
  6. USB 3.0 #1
  7. USB 3.0 #2

Man sieht also, dass sich die beiden Platinen, zumindest optisch und in der Anordnung der Anschlüsse, zweifelsohne ähneln. Eine Sache macht uns auf dem Bild aber dennoch stutzig: Project Scorpio wird wohl keinen seitlichen oder vorderen USB-Anschluss besitzen. Oder aber dieser ist wie bei der Xbox One S am unteren Bereich der Platine/Konsole versteckt.

Wir können “Tag X” (11. Juni 2017, um 23 Uhr) kaum noch erwarten und hoffen, dass uns Microsoft eine Konsole zeigt, die den Ansprüchen eines Gamers gerecht werden und die sowohl hoch als auch flach genutzt werden kann.